AUSSTELLUNG 1: PARADE

Eröffnung: Samstag, 25.4.2015, 19 Uhr
Dauer: 26. April – 28. Juni 2015


→ Kurzfilm zur Ausstellung Parade

Werke von Larry Clark, Rosemarie Trockel, Elaine Sturtevant aus der Sammlung des MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main in der Ursula Blickle Stiftung, Kraichgau, Philip Bußmann und Julian Gabriel Richter in Zusammenarbeit mit Mario Kramer

2016 jährt sich die Gründung der Ursula Blickle Stiftung im Kraichtal zum 25. Male. Zu diesem Anlass zeigen Julian Gabriel Richter und Philip Bußmann im Kollektiv mit den Kuratoren der Stiftung eine zweijährige Ausstellungsreihe zum Thema Körper und Bewegung, Raumempfinden und Tanz. Die erste Ausstellung dieser Jubiläumsreihe „Parade“ in Kooperation mit Dr. Mario Kramer, Sammlungsleiter des MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main, zeigt u.a. die berühmte Fotoserie Tulsa 1963 bis 1971, des amerikanischen Künstlers Larry Clark (*1943), sowie die selten zu sehenden Videos der deutschen Künstlerin Rosemarie Trockel (*1952). Die 1993 entstandene Arbeit Parade, Namensgeberin für die Ausstellung, zeigt stilisierte weiße Seidenraupen, wie sie sich vor blauem Hintergrund elegant bewegen und sich zu einer Art Parade formieren.

Elaine Sturtevant (1924–2014) gilt als Schlüsselfigur der amerikanischen Pop-Art und der Konzeptkunst. Zwei zentrale Werke der Künstlerin werden im Rahmen der Ausstellung zu sehen sein. Am Eröffnungsabend und zur Finissage wird ein Go-go-Tänzer auf der Plattform der Arbeit von Sturtevant, Gonzalez-Torres Untitled (Go-Go Dancing Platform), (1995) performen. Im Rahmen aller vier Ausstellungen entwickelt der Videokünstler und Bühnenbildner Philip Bußmann (*1969), einen Leseraum mit Katalogen und Materialien zu den letzten 25 Jahren.
Gespräche und Diskussionen sowie Vorträge sind in dem gesamten Zeitraum vorgesehen.




Presse PDF