Alexandra Bircken / Simon Denny

Eröffnung: 06. September 2008, 19 Uhr
Dauer: 07.09. - 19.10.2008

Kuratiert von Nicolaus Schafhausen und Florian Waldvogel (Witte de With, Center for Contemporary Art Rotterdam), werden die beiden Künstler Alexandra Bircken (D) und Simon Denny (NZ) neue Arbeiten für die Ursula Blickle Stiftung entwickeln. Es handelt sich bei den Künstlern um stellvertretende Positionen aus einer umfangreichen Gruppenausstellung, die die beiden Kuratoren als Beitrag zur Brüssel Biennale 2008 entwickelt haben. Die Biennale thematisiert grundsätzlich die verschiedenen Aspekte der Moderne und nimmt direkten Bezug auf die Weltausstellung in Bruessel 1958. Ausgangspunkt dabei ist die Annahme, dass sich das Ende der Moderne gerade dadurch auszeichnet, dass es keine große und sinnstiftende Erzählungen mehr gibt und sie als Legitimation unseres Wissens nicht mehr akzeptiert werden. Nicolaus Schafhausen und Florian Waldvogel haben für die Ausstellung in der Ursula Blickle Stiftung exemplarisch zwei KünstlerInnen (Bircken/Denny) ausgewählt, die der Frage nach dem Unterschied von narrativem und wissenschaftlichem Wissen nachgehen.


Presse